Büro für Nachbarschaftliche Netzwerke

Das Büro NN für Nachbarschaftliche Netzwerke besteht seit 2018 und bindet das direkte, soziale Umfeld der Floating University in die Prozesse mit ein, informiert mit persönlichen Kontakten über das was hier geschieht und entwickelt gemeinsame Formate und Programme mit den Nachbarschaften um uns herum. Das Büro hat die Aufgabe, ein Netzwerk aus berliner Gruppen und Initiativen aufzubauen, die regelmäßig an der Floating University aktiv sind. Außerdem kümmert sich das Büro NN um die Suche nach dem “noch-nicht-aber-wäre-gut-wenn” Transdisziplinären in Berlin und dessen Einbindung in das Projekt.

NEU: ab 2022 wird das Format der offenen Sprechstunde etwas verändert. Es wird ab Anfang des Jahres einen Samstag im Monat eine „Offene Türe“ geben. An diesem Tag werden wir Interessierte über den Verein und die Pläne für den Ort informieren. Bitte schaut dazu in den Kalender nach dem Open Day/ Offene Türe. Wir freuen uns auf euch!

Sprechstunde “open-for-all”
Jeden 10. des Monats findet um 14:30 Uhr eine Gummistiefeltour durchs Becken statt, bei der jeweils zwei Mitglieder des Floating e.V. die Geschichte des Beckens mit Interessierten teilen. Diese Tour ist so unterschiedlich, wie die Erfahrungen, das Wissen und die Perspektive der Mitglieder des Vereins. Im Anschluss findet von 15-17 Uhr die »offen-für-alles« Sprechstunde statt: Ein Tag des Austauschs zwischen den direkten Nachbar:innen und der Floating, offen für Wünsche, Anregungen, Kritik und Visionen, im Becken, am Becken und ums Becken herum.

Seasonal Weekend
Ein vierteljährig stattfindendes Veranstaltungsformat, um mit der Nachbarschaft in Kontakt zu treten und sie zu vernetzen. Nachbarschaft als Begriff wird und soll hier weiter gedacht und reflektiert werden. Das Programm an diesen zwei Tagen wird in Kooperation mit verschiedensten Akteur:innen aus der Nachbarschaft umgesetzt und entsprechend der Jahreszeit gestaltet. Dies soll im Besonderen auch das bewusste Wahrnehmen der saisonalen Unterschiedlichkeit der Flora und Fauna rund ums Becken erfahrbar, sowie die damit einhergehenden sehr unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten erlebbar machen.